Koan Sprung in da Marün | Marillenknödel von Mami

Mamas Marillenknödel

Fragt man die Lady, gibts so oder so nur eine wahre Köchin – ihre Mama. Fluch und Segen zu gleich. Segen sicherlich, weil die Liebe zum Kochen quasi vererbt wurde – Fluch, weil die Lady seitdem heikel ist, dass die Hälfte genügen würde und sie beispielsweise original nirgends mehr Spaghetti Bolonese essen kann – auch in Italien nicht. Danke Mama. So viel dazu: Mami nimmt aber mitterweile gern für Cookauvin den Kochlöffel in die eine und die Handykamera in die andere Hand und bloggt quasi gleich schon mit. Auch dafür: Danke Mama. weiter lesen

Gaumenekstase: Steak mit Sauce Bernaise & Eachtling-Kürbis-Gratin

Steak Bernaise mit Eachtling-Kürbis-Gratin

Wenn es etwas Besonderes sein soll, greift man gerne auf saftige, zarte Steaks zurück. Ein Klassiker, den die wenigsten mal selbst versuchen ist Steak mit Sauce Bernaise – vermutlich aus Angst vor der Sauce. Hier ein Rezept, dass die Angst nehmen wird, ein paar Handgriffe verlangt, aber hervorragend schmeckt und die Bekochten schmatzend und staunend glücklich sein lässt. weiter lesen

Wald- und Gartengenuss: Gnocchi mit Brotpilz und Salbei

Bei der Schwammerl- und Pilzsuche halten alle meist nur nach den bekannten Stein-, Herren- und Parasolpilzen Ausschau. Dadurch lässt man sich aber einen mundwassernden Waldgenuss entgehen, zumal dieser Pilz häufiger den Weg kreuzt als seine schüchternen Kollegen. Die Rede ist hier vom umgangssprachlich genannten Brotpilz. Recherchiert man ein wenig, liest man seine offiziellen Namen: Heideschleimfuß bzw. Heideschleierling oder Cortinarius Mucosus. Tja, diese Namen sind dann wiederrum wenig mundwassernd – also bleiben wir bei Brotpilz. Dieser ergibt, gepaart mit dem ebenfalls gern übersehenen Muskateller-Salbei und selbst gewutzelten Gnocchi ein schnelles, auf den ersten Blick ungewöhnliches aber sehr schickes Essen. weiter lesen