Ein Spaziergang durch Florenz

Florenz! Ach Florenz! Wie lange schwirrst du uns schon im Kopf herum? Bei unserem Italien-Roadtrip warst du immer Zielpunkt und ganz zuerst, hättest du uns sogar für eine ganze Woche bekommen. Nach der Wintersaison fühlten wir uns aber etwas Leut scheuer als sonst und wollten bewusst eine extrem ruhige Übernachtungsmöglichkeit im Landesinnere der Toskana. So wurde es ein ein Agriturismo in Montaione anstatt Citylife in Florenz. Jedoch auf touristische Stippvisite wollten wir doch durch deine Gassen und über deine Plätze wagen.

Boboli Gärten Florenz

Tagesausflug nach Florenz

Die Zugverbindungen in die Schönheit am Arno sind ausgezeichnet. So gelangen wir nach einer sehr bequemen Stunde auch schon nach Florenz. Eine Stadt, die so voll mit Kultur und Kunst ist, dass man schon mal erschöpft zurückbleibt. Wir haben uns bewusst für die Florenz-light Variante entschieden. Das heißt, wir schauen einfach mal und futtern uns ein bisschen durch die Straßen. Das muss einem aber auch liegen. Kein Palazzo Piti von innen, keine Uffizien und kein Dom-Innenleben! Aber wir schaffen das bei den wenigsten Sightseeing-Punkten: Das ewige Anstehen killt uns und das lassen wir einfach aus. Daher gibt es hier lediglich einen kurzen Florenz-Flair im Vorbeigehen, denn wir haben quasi einen Nachmittagsspaziergang in Florenz und am Arno gemacht.

Der Dom

Die Stadt ist geprägt vom Dom, dem Bapisterium und dem Campanile. Hier hält man automatisch seine Handtasche etwas fester im Arm, denn es wimmelt nur so von Besuchern. Die Schlange ist ewig lang und die Leute nehmen stundenlanges Anstehen in Kauf, um den wunderschönen Dom von innen zu sehen. Wir begnügen uns staunend mit der Außenfassade und sind so schon überglücklich.  

Der Palazzo Vecchio

Nach einem kurzen Spaziergang durch die Gassen – vorbei am Hard Rock Café Florenz – gelangen wir auch schon gleich zum Palazzo Vecchio. Schön finden wir ihn nicht zwingend, aber das war auch nie sein Interesse als ehemaliges Regierungsgebäude. Cosmo de Medici hat seinerzeit einen Laufgang (Vasarikorridor) errichtet. Die wichtigsten Plätze und Orte konnte er so erreichen, ohne mit dem Fußvolk in Berührung zu geraten. Der Menschenfreund.

Der Palazzo Vecchio steht auf der Piazza della Signoria. Hier wiederrum finden sich unzählige Statuen, wie wohl auch die berühmteste unter ihnen: Michelangelos David – bzw. die 5 Meter hohe Kopie von Michelangelos David. Das Original befindet sich in der Galleria dell’Accademia.

Ponte Vecchio

Wer die Dan Brown Bücher auch so gerne mag wie wir, der kennt die Ponte Vecchio ganz genau. Die dreibögige Arnobrücke mit den hellen Anbauten beheimatet immer noch hauptsächlich Juweliere und Schmuckläden. Der Legende nach, waren hier früher Metzger und Fleischereibetriebe angesiedelt. Da der Fürst aber hier entlang zum Palazzo Vecchio musste, verdarb es ihm immer den gesamten Tag, wenn die Gerüche in der Hitze ihre Wege suchten. So verbot er diese schließlich einfach und erfreute sich der geruchlosen Schmuckbranche.

Eins sei euch Fotopoint-Sucher aber gesagt: Den besten Blick auf die Ponte Vecchio gibt es von der Ponte Trinitá. Das ist die nächst gelegene Brücke. Dort findest du auch das herrlich rosarote Gelato-Spezialitätengeschäft „Gelato Santa Trinitá“. Eisschleckend kann man dann auf die Brücken und den Arno schauen und das Leben genießen. Herrlich.

 

Palazzo Pitti & Boboli-Gärten

Auf der linken Flußseite war im 15. Jahrhundert noch etwas Platz und so wollte Kaufman Luca Pitti dort einen riesigen Palast errichten. Leider klappte es mit den Finanzen nicht so, wie gewollt, also ging er pleite und musste seine Anlage an seine ärgsten Feinde abtreten. Fortan galten die Medici als Besitzer und sie bauten den unfassbar riesigen Palazzo zur heutigen Größe aus. Hier befinden sich sechs (!) Museen und dahinter zahlreiche Gärten und Anlagen – auch der wunderschöne Giardino di Boboli. Einige Stufen erklommen eröffnet sich ein Blick über Florenz.

 

Kulinarisches Highlight in Florenz

Wir sind davon überzeugt, dass es ganz großartige Kulinarik in der Stadt gibt. Aber dort wo wir waren, fand sich eine Touristenfalle nach der nächsten und wir hatten weder Zeit noch Muße uns auf die Suche nach dem Geheimtipp zu machen. Wir wollten essen. Jetzt. Eine grausame Kombination aus Hunger, Sighseeing-schwachen Füßen und Frustration über 12 Euro teure Pizzastückchen. Wie gut, dass wir essenstechnisch einen wahren Riecher haben und euch nun einen wahren Geheimtipp für eine herrliche Zwischenmahlzeit liefern können:

Das beste Panini

I due Fratellini befinden sich im touritischen Zentrum in einer kleinen Seitenstraße. Man gelangt ganz einfach hin, wenn man eh schon über die Ponte Vecchio gelaufen ist und zur Galleria dell’accademia, oder zur Basilica di Santa Croce unterwegs ist. Dort ist es Gassengeschäft mit knappen 3 Quadratmetern und es gibt die besten gefüllten Panini der Welt. Du suchst dir hier einfach eine aus 30 Varianten aus und zwei Handgriffe später hast du die Köstlichkeit (zu einem fairen Preis) erstanden. Und dann setzt du dich einfach auf die Straße, falls kein Bankerl frei ist, und lässt dich glücklich und zufrieden treiben.

 

Adresse für das beste Panini in Florenz:

I Fratellini
Via dé Cimatori 30/r
50122 Firenze
www.iduefratellini.it

Bistecca alla Fiorentina –
ein Fleischgenuss der Extraklasse

Klar, wir brauchen auch das Bistecca alla Fiorentina! Aber wo nur. In Florenz bestimmt nicht – zu teuer, zu touristisch, zu anstrengend das perfekte zu suchen! Aber ein florentinisches Steak muss man in Florenz essen. Verdammt.

Gut, dass wir auch hier einen Geheimtipp erhalten haben! Ein bisschen auswärts von Florenz – und zwar in Barberino / Mugello –  auf einer Autobahnraststätte (!). Dort soll es das beste, das allerbeste Steak im Umkreis von 200 Kilometern geben. Da wir da besonders heikel sind, Herausforderungen lieben und bei unserem Roadtrip so oder so vorbeikommen, war es so was von klar, dass wir der mundwässernden Beschreibung folgeleisten und hier verkosten wollen! Also ab zum IL CAVALLO, der Raststätte mit dem besten Steak.

Der Parkplatz wird schon mal belagert von unzähligen Brummis, ein gutes Zeichen. Denn Männer in schweren LKWS fackeln bei gutem Essen auch nicht lange herum. Von außen sehr unscheinbar betreten wir eine große Gaststube mit rustikalem, authentischem Charme. Freundliche Bedienung setzen uns im Mittagsgeschäft auf den einzig freien Tisch und geben uns die umfangreiche Speisekarte. Wir bestellten Bistecca alla Fiorentina – und zwar eines für zwei! Dann kam schon der Fleischbrocken, der saftig auf einem heißen Grillkübel am Tisch dahinbrutzelt. Na bitte, für Steakliebhaber, ein wahrer Augen- und Gaumenschmaus. Preis super, Leistung mehr als super. Da wird der Bauch glücklich.

 

Adresse für das beste Bistecca rund um Florenz:

Ristorante La Cavallina
Viale del Lago 5/7
Barberino di Mugello
http://www.ristorantelacavallina.it

 

Unsere Route durch Florenz

Spaziergang durch Florenz 1

 

 

Lies mehr Beiträge zur Toskana:

 

Print Friendly, PDF & Email

5 thoughts on “Ein Spaziergang durch Florenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.