GEBRATENES BIO ALPEN-LACHSFORELLEN-FILET AUF PAELLA

„Liebe geht durch den Magen“ – unter diesem Motto haben wir einerseits das Valentinstags-Menü im Gasthof Gellnwirt gestaltet und andererseits einen anregenden Kochkurs dazu abgehalten. Die Hauptdarsteller in beiden Fällen waren aphrodisierende, anheizende Lebensmittel und Gewürze… und viel Geschmuse.

Die Hauptspeise enthält ein ganz besonderes Gewürz. Safran. Das wertvolle Gewürz schmeckt nicht nur ausgezeichnet, es wirkt auf Frauen überaus luststeigernd. Der Reis in der Paella ist noch dazu das Symbol der Fruchtbarkeit. Der enthaltene Pfeffer wirkt stimulierend und wirkt auf den Orgasmus. Und der Hauptakteur – der Fisch – zeigt sich auf natürliche Art relevant für die Libido und sogar für die Beweglichkeit der Schwimmer. Na bitte – Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen.

Saibling-auf-paella

Zutaten für 2 Personen

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1-2 Karotten, 1-2 gelbe Rüben, 1 Paprika
  • 7 EL Olivenöl
  • 6 Miesmuscheln
  • 100 Weißwein
  • Safran
  • 4 Garnelen
  • 300 g Langkornreis
  • 300 ml Suppe
  • Petersilie, Dill, Chili, Salz, Pfeffer, 2-3 Lorbeerblätter, geräuchertes Paprikapulver

Zubereitung

Die Garnelen mit Olivenöl in einer flachen großen Pfanne mitsamt den gehackten Zwiebeln und dem Knoblauch anschwitzen. Mundgerechte Karotten und gelbe Rüben hinzufügen und ebenfalls anschwitzen. Die Muscheln putzen, waschen und in die Pfanne zu den Garnelen und dem Gemüse geben. 

Reis, Safran, Dill, Chili, Lorbeerblätter hinzufügen und kurz mit rösten. Mit Wein und Suppe ablöschen, zugedeckt ca. 3 Minuten dünsten. 

Mit Salz und geräuchertem Paprika würzen.

Alles aufkochen lassen und mit geschlossenem Deckel zirka 20 – 30 Minuten ziehen lassen. 

Zum Schluss die mundgerechten Paprikastücke beimengen.

Am Ende der Garzeit sollte der Reis sämtliche Flüssigkeit aufgenommen haben und die Körner bissfest sein.

Saibling-auf-Paella

Die Vorspeise des liebevollen und reizenden Menüs ist die geräucherte, scharfe Tomatensuppe. Klickt hier für das Rezept.

scharfe-tomatensuppe

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.