Urlaub dahoam im Salzburger Lungau: Unterwegs im Naturpark Riedingtal

In unseren hektischen Zeiten steht man sich bekanntlich gerne selber im Weg. Man weiß man soll sich bewegen, man weiß man soll raus an die frische Luft und man soll schauen dass man sich entschleunigt. Was macht man dann? Auf der Couch liegen und nichts tun wäre vielleicht entspannend, aber was zu erleben gilt es. Rauf auf den Berg? Den ganzen Tag laufen? Und schon ist man gestresst und das obwohl man nur eines will: entspannen, abschalten und durchatmen.

Auf der Suche nach Ruhe und dem inneren Frieden.

Nicht immer hat man Zeit, Muse und Geist, sich für einen ganzen Tag die Wanderschuhe anzuschnallen und von einem Berggipfel zum anderen zu marschieren. Und doch weiß man es: Seinen inneren Frieden findet man genau dort, auf Bergen, in tiefgrünen Wäldern, vorbei an glasklaren Bergseen und saftigen Almen.

Das Riedingtal – ein Talschluss der erdet

Wirklich gesegnet sind die, die das Riedingtal bereits kennen. Es bietet Wellnessen für die Seele und das aufwandslos. Hier können Kinder mit ihren Eltern und Großeltern am Almboden entlang spazieren und die einzigartig schöne Landschaft genießen. Alle Wanderfexen biegen auf einen der Wege ab, um zu den Bergseen, Gipfeln und Hütten in den Höhen zu gelangen. Selbst der Almboden bietet verschiedenste Möglichkeiten: Man kann mit dem Auto bis zur Schliereralm fahren und dann entweder dem Schlierersee entlang bis zurück ins Tal wandern (zirka 2.5 Stunden), oder man lässt sich vom Tälerbus (in den Ferienzeiten) hinein kutschieren. Man kann an jeder Hütte stehen bleiben oder bis zur Königalm fahren.

Wer wirklich etwas über den Naturpark wissen möchte, der rufe bei Franz an – dem Gebietsbetreuer. Wenn er Zeit hat, erzählt er euch wirklich alles über diese schöne Gegend, die er wohl so gut kennt, wie seine eigene Westentasche. Der sympathische Zederhauser kennt jeden Gipfel, jeden Wipfel und kann von früherem Arsenabbau und mystischen Sagen berichten. Dies alles tut er, während er dem Almboden und dem Wasser entlang spazieren geht.

Ganz am Ende, noch vorbei bei der Zauneralm und bei der Örgnhiasalm machen die Berge zu und der sanfte Wind weht über die Gräser und lässt die Halme einheitlich links und rechts schwingen. Fast automatisch schwingt man mit. Genießt diese Ruhe – und genießt die erfrischende Prise. Man hat das Gefühl, dass mit ihr so einige Sorgen weggeweht werden. Die Zellen im Körper werden mit Sauerstoff versorgt, man will so tief einatmen, dass einem fast schwindelig wird – schwindelig von all der Natur, von all der Ruhe – von all dem Frieden dort. Eine entfernte Kuhglocke läutet einen ein wenig zurück in das hier und jetzt und man macht sich glückselig zurück auf den Weg nach Hause. Vorbei an all den Hütten, an all der Natur, an all den freundlichen Wegbegleitern – nicht ohne noch in ein zwei Hütten einzukehren: In die Gruberalm zur Jause und in die Zauneralm zum Almshopping – lies hier wie es dort war.

FAZIT: Ein wahrlich erfüllendes Erlebnis – dieses Wellnessen für Schnelle. So sind wir nach 2.5 Stunden (inkl. Fahrt) wieder zurück in Tamsweg – wobei wir jedem empfehlen, sich noch viel mehr Zeit zu nehmen und sich noch mehr Zeit zu lassen und jeden Schritt bewusst zu genießen.

Naturpark Riedingtal in Zederhaus Naturpark Riedingtal in Zederhaus Naturpark Riedingtal in Zederhaus Naturpark Riedingtal in Zederhaus Naturpark Riedingtal in Zederhaus Naturpark Riedingtal in Zederhaus Naturpark Riedingtal in Zederhaus

Infos zum Naturpark Riedingtal:

http://www.naturpark-riedingtal.at/

Ansprechperson: Franz Gfrerer
A-5584 Zederhaus, Nr. 25
Tel.: +43 (0)6478 801
Fax: +43 (0)6478 801 58

 

 

Merken

Print Friendly, PDF & Email

One thought on “Urlaub dahoam im Salzburger Lungau: Unterwegs im Naturpark Riedingtal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.