Frittierte Buttermilch Conflakes Hendl

Das Wochenende naht und wir freuen uns schon irrsinnig drauf haben wir doch Familienbesuch aus Wien. Unsere Nichte und unser Neffe sind hier und wir wollen beständig versuchen, ihnen etwas anderes außer Oma Karolines Schnitzis schmackhaft zu machen. Dafür haben wir uns aber mächtig ins Zeug gelegt und uns Unterstützung von den Sunnseitn-Hendln geholt. Ja ihr hört richtig, das sind die wilden Hendln, die wir vor ein paar Wochen bei einem Kochkurs verarbeitet haben. Nicht erst seit dem Zeitpunkt, sind wir die vollen Fans dieses Fleisches. Und ja, man schmeckt wirklich einen Unterschied: Der Geschmack ist herrlich und das Fleisch fest und braucht etwas länger in der Garzeit. Für unsere Kleinen gibt es heute gesunde Knusper-Sticks in Form der Conflakes Hendl Sticks – köstliches Finger Food, das schmeckt und wo nur bestes Bio Hendl Fleisch verwendet wurde. Da kann doch für unser Vorhaben nichts mehr schief gehen.

Knusprige-Hendls-Sticks

Frittierte Buttermilch Conflakes Hendl

Zutaten für 2 Personen 

  • 2 EL süßes Paprikapulver
  • 1 EL Fenchelsamen (zerstoßen)
  • 2 BIO Hendlbrüste (hier: Sunnseitn-Hendl vom Poinsitgut)
  • 500 ml Buttermilch
  • Öl zum Frittieren
  • 300 g Mehl
  • 1 EL Backpulver
  • 100 g Cornflakes
  • 4 TL Meersalz
  • ½ TL schwarzer Pfeffer

Zubereitung

Paprika und Fenchel in einer großen Schüssel vermischen. Die Hendlbrüste zu Sticks schneiden und darin wenden. Die Buttermilch hinzufügen und gut verrühren und für 30 Minuten kühl marinieren.

Einen großen Topf mit Öl füllen und bei mittlerer Temperatur auf 180 Grad erhitzen.

Inzwischen Mehl, Cornflakes, Backpulver, Salz und Pfeffer auf einer großen Platte vermischen.

Die Hähnchenteile aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen und dann in der Mehlmischung wälzen, bis sie gleichmäßig umhüllt sind.

Das Fleisch portionsweise je 5-6 Minuten knusprig goldbraun frittieren. Abtropfen lassen und warmhalten. Vor dem Servieren mit Salz würzen.

Knusprige-Hendls-Sticks

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.