Melissa Forti’s Croccante alle Mandorle – Mandelkrokant

Allem kann ich widerstehen, nur der Versuchung nicht…
(Oscar Wilde)

Zutaten

  • Olivenöl zum Einfetten
  • 1 EL Wasser
  • 200 g (1 Tasse) Kristallzucker
  • 100 g blanchierte Mandelkerne

Zubereitung

Ein Blatt Backpapier mit etwas Öl beträufeln, das Öl auf der gesamten Oberfläche verreiben, das Backpapier zur Seite legen.

Das Wasser in eine große Bratpfanne gießen, den Zucker hinzufügen, gleichmäßig verteilen und bei mittlerer Hitze auflösen. Dazu die Pfanne von Zeit zu Zeit schwenken, aber die Flüssigkeit nicht umrühren. Nach etwa 3 Minuten wird der Zucker karamellisieren und sich goldgelb verfärben (der Karamell darf nicht zu dunkel werden, da er sonst bitter schmeckt), dann den Topf vom Herd nehmen.

In der Zwischenzeit in einer hitzebeständigen Schüssel in der Mikrowelle(oder bei schwacher Hitze im Backofen) die Mandeln erwärmen, aber nicht rösten (das Erwärmen hat nur den Zweck, dass keine kalte Zutat mit dem heißen Karamell in Berührung kommt). Sobald der Karamell goldgelb ist, die warmen Mandeln untermengen und durch Umrühren mit Karamell überziehen.

Die Mischung auf dem eingefetteten Backpapier mit einer (ebenfalls eingefetteten) Teigspachtel in einer 1-1,5 cm dicken Schicht verteilen. Vorsicht! Der Karamell ist noch sehr heiß.

Vollständig auskühlen lassen, dann mit einem langen Messer in Stücke schneiden oder mit den Händen brechen. Auf einer Servierplatte anrichten und servieren.

Melissa Fortis Mandelkrokant (c) Danny Bernardini

Cookauvins Inspiration

Buchcover Melissa FortiMelissa Forti’s Rezept stammt aus ihrem ersten Backbuch „Dolci, Trates und zauberhafte Kuchen“, das so wunderschön ist, dass man es ebenso als Bildband ansehen könnte. Seit diesem Buch, wünscht sich die Lady endlich einen Ausflug in die Cinque Terre und in Melissa Fortis „Tea Room“ um ihre Kuchen zu kosten. Fotografien in dem Buch (c) Danny Bernardini. Die Buchvorstellung findet ihr hier!

 

 

 

Cookauvin’s Meinung zählt: 

Logo ApoVitalCookauvin darf nicht nur hier die eigene Kochbuchbibliothek vorstellen, auch findet Ihr die Rezepte und die Kochbücher in print-Version im monatlich erscheinenden Apothekenmagazin Apovital!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.