Zitronenguggel mit Granatapfelglasur

Dass wir Kochbücher über alles lieben und die für uns sowas wie die Gala oder das Men‘s Health sind, das ist mittlerweile jedem klar, der versucht bei uns zu Hause einen Platz zwischen all den Rezeptwerken zu finden. Wir lieben die Inspiration, die uns schön gestaltete Rezepte und Abbildungen liefern. Wir verändern es dann gerne, testen weiter und entwickeln noch herum. Jetzt haben wir wieder ein Kochbuch erhalten, das so wunderschön ist, so kreativ und so durchdacht, dass die Rezepte übernommen wurden. Einfach so. Ohne große Veränderung. Weil es nicht besser gemacht werden kann. Ach, wie sehen diese Fotos schön aus! So schön, dass man bei jedem Umblättern die Seite abschlecken will! Genug geschwärmt, jetzt wird nachgemacht.

 Zitronenguggel mit Granatapfelglasur Rezept für Steemit.

Zutaten für eine kleine Guggelhupfform (14 cm)

  • 170g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 35g weiche Butter
  • 55g griechisches Joghurt
  • 180g Zucker
  • 2 Eier
  • 100ml Buttermilch (oder Edel-Sauermilch „Reine Lungau“)
  • 20ml Olivenöl
  • 2 Bio-Zitronen
  • Butter für die Form

Für den Sirup

  • 2 große Bio Zitronen
  • 100g Zucker
  • Salz

Für die Glasur

  • 85g Puderzucker
  • 5 TL Granatapfelsaft (lt. Rezept frisch gepresst, wir haben Fruchtsaft genommen)
  • Blüten nach Belieben

Zubereitung

Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Mehl, Backpulver und Salz mischen. In einer weiteren Schüssel Butter mit Joghurt und Zucker schaumig aufschlagen und die Eier einzeln dazugeben. Den Teig nur so lange rühren, bis die Eier eingearbeitet sind. Buttermilch und Olivenöl hinzugeben. die Zitronen waschen, die Schale abreiben und eine Zitrone auspressen. Die Zitronenschale und 45ml Zitronensaft zum Teig geben und umrühren.

Die Form ausfetten. Den Teig hineingeben und im Ofen auf mittlerer Schiene etwa 35 Minuten backen. Herausnehmen und auf einem Gitter auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Sirup wie folgt herstellen: Schale der gewachsenen Zitrone mit dem Sparschäler abschälen. Die Zitronen pressen und den Saft (ca. 100ml) mit den Zitronenschalen, Zucker, 100 ml Wasser und 1 Prise Salz in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten sanft köcheln lassen, bis sich der Zucker aufgelöst hat Den Sirup abseihen und auskühlen lassen.

In den abgekühlten Kuchen kleine Löcher stechen – das geht am besten mit einem Zahnstocher. Den Kuchen oben und an den Seiten mit dem Sirup beträufeln.

Für die Glasur Puderzucker mit Granatapfelsaft glatt rühren und den Kuchen damit verzieren. Nach Belieben mit Blüten dekorieren.

Zitronenguggel mit Granatapfelglasur

Dieses wunderschöne Rezept wurde aus folgenden Buch entnommen und wärmstens weiterempfohlen:

Aromenfeuerwerk Cover Kathrin Küllmer

Aromenfeuerwerk – Meine kreative Landküche: Besondere Rezepte für alle Jahreszeiten
von Katharina Küllmer, erschienen im EMF Verlag.

„Aromen, Gewürze und Kräuter haben eine unschätzbare Kraft. Sie geben einem Gericht erst die richtige Spannung, sorgen für Geschmacksexplosionen und lösen Emotionen aus.“

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.