Orientalischer Dip: Hummus – das Kichererbsenpüree

Hummus ist ja schon seit längerem am Vormarsch und hält immer mehr Einzug auch in unserer Supermarktregale. Kirchererbsen gibt es getrocknet oder bereits gegart in der Dose. Für den Hummus kannst du beides verwenden – jedoch musst du die getrockneten 12 Stunden einweichen. Da wir ja generell immer hungrig und nie so viel Zeit haben, haben wir uns die Dose geholt und das Kichererbsenpüree war im Nu hergestellt und wurde mit Falafel und Pita verputzt.

Zutaten

  • 250 g Kichererbsen aus der Dose der Dose (450 g Abtropfgewicht)
  • 4 EL Tahin
  • 2 Knoblauchzehe, fein gehackt (kurz angebraten)
  • 6 EL Olivenöl
  • 2-3 EL Zitronensaft
  • 1 TL Salz
  • 1 Bund gehackte Petersilie
  • ½ TL gemahlener Kreuzkümmel
  • Ca. 4 EL Sauerrahm – damit es cremiger wird.
  • 1 TL Paprikapulver

Zubereitung

Knoblauch schälen, klein schneiden und mit Kümmel, Paprikapulver, gehackter Petersilie, Olivenöl und Salz verrühren. Die Kichererbsen unterrühren und gut pürieren.

Abschließend Tahin und Zitronensaft unterrühren und die Masse im Kühlschrank kalt stellen.

Hummus

Kennst du schon?
  • Suppe mit Kren und Forelle
    Krenschaunsuppe mit Räucherforellenfilet

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.