Oh mon Dieu – Boeuf Bourguignon aus der Tajine

Die französische Küche steckt voller Wunder, exquisite Geschmackskombinationen und meist übertriebene Zubereitungsschritte. Aber jeder Aufwand gibt ihr Recht, wenn das Erlebnis im Mund ebenfalls übertrieben ist und man sich nach einem Bissen French Cuisine den imaginären Schnurrbart zwirbelt und ein kehliges „oh la la!“ ausruft. Und so wagen wir uns an ein klassisches französisches Gericht, dessen Aussprache wir mit Hilfe diverser online Tutorials lernten – oder es zumindest versuchen. Im Grunde bedeutet dieser Name (Boeuf Bourguignon) nichts anderes als „Rindfleisch in Burgunderwein“. Zack. Und daher müssen die Zutaten auch passen, pantschiger Kochwein, der seinen Zenit schon überschritten hat, wird hier nicht verkocht, das würde man schmecken.

Boeuf Bourguignon mit Kartoffelgratin

 

Boeuf Bourguignon

Zutaten für 2 Personen

Perlzwiebeln:

  • 10 Perlzwiebeln, alternativ Schalotten
  • 2 El Öl (Rapsöl)
  • 1 EL Butter
  • 70 ml Rinderfond
  • 3 Petersilienstängel
  • 1 Zweig frischer Thymian
  • 1 Lorbeerblatt

Champignons:

  • 100 g Champignons
  • 1/2 kleine Zwiebel
  • 1 EL Öl (Rapsöl)
  • 1 EL Butter
  • Salz, Pfeffer

Rindfleisch:

  • 300 g mageres Rindfleisch aus der Schulter (oder von der Kalbin)
  • 50 g magerer Speck
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 große Karotte
  • 1 mittlere Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL Mehl
  • 300 ml Merlot oder Burgunderwein (ein schwerer Rotwein)
  • 250 ml Rinderfond
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zweige frischer Thymian
  • 1 Lorbeerblatt

ZUBEREITUNG

Vorbereitung

  1. Die Zwiebeln schälen, fein hacken und beiseite stellen
  2. Die Karotte schälen, der längs nach halbieren und in 4 cm lange Stücke/Stifte schneiden
  3. Die Champignons waschen und putzen und halbieren (wenn kleine) und achteln (wenn große)
  4. Das Rindfleisch putzen, von Sehnen und Fett befreien und in ca. 4-5 cm große Stücke schneiden.
  5. Den Speck in kleine Würfel schneiden
  6. Die Knoblauchzehen schälen und mit der Klinge eines Messers zerdrücken

Zubereitung Boeuf Bourguignon

Für die Perlzwiebeln Butter und Rapsöl in eine Pfanne geben, bei mittlerer Temperatur erhitzen und die Zwiebeln darin ca. 10 Minuten von allen Seiten goldbraun braten. Mit dem Rinderfond ablöschen. Die Petersilienstängel, den Thymian und das Lorbeerblatt dazugeben und zugedeckt ca. 45 Minuten bei niedriger Temperatur schmoren lassen, bis die Zwiebeln weich sind, aber dennoch nicht auseinanderfallen.

Für die Champignons Butter und Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und beides zusammen für gut 10 Minuten scharf anbraten. Herdplatte ausstellen und ruhen lassen.

Für das Rindfleisch: Backofen auf 165 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Rapsöl in der Tajine erhitzen. Das Fleisch in die Tajine geben und von allen Seiten scharf anbraten. Wenn nötig noch etwas Rapsöl dazugeben. Herausnehmen und beiseitestellen. Speck, Karotten und Zwiebel im gleichen Fett ca. 7 Minuten anbraten. Rindfleischwürfel zurück in die Tajine geben. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und mit dem Mehl gleichmäßig bestäuben.

Den Wein und Rinderfond in die Tajine gießen, so dass das Fleisch knapp bedeckt ist. Tomatenmark, Knoblauch, Thymian hineingeben und das Lorbeerblatt hinzufügen. Alles einmal aufkochen lassen. Zugedeckt im Backofen ca. 1 Stunde schmoren lassen, bis das Fleisch zart ist und schon fast auseinanderfällt. Tajine aus dem Ofen nehmen und die Champignons sowie die Perlzwiebeln dazugeben und alles vorsichtig miteinander vermengen. Einmal kurz aufkochen und servieren.

 

Cookauvins Tipp: Wer keine Tajine besitzt, nimmt einen klassischen Bräter oder Römertopf. Die Garzeit bei dem Bräter erhöht sich dadurch aber etwas. Rechnet hier eine Stunde dazu.

Boeuf Bourguignon mit Kartoffelgratin Boeuf Bourguignon mit Kartoffelgratin Boeuf Bourguignon mit Kartoffelgratin

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.