Lungauer Bauernbratl

Gibt es im Lungau ein Gericht, das in seiner Form Kindheitserinnerungen wecken kann, oder Erinnerungen an stets festliche Tage? Ja!

Es scheint so, als kam diese Speise jeden Sonntag (abwechselnd mit dem Wiener Schnitzel) auf den Familientisch, oder wurde als Menü (abwechselnd mit Cordon Bleu) bei Erstkommunionfeiern und Ähnlichem im Gasthaus serviert. Zeit sich diese ur-traditionelle Köstlichkeit näher anzusehen!

Und damit das ganz leicht geht, hat uns der ORF während der Sendung „Guten Morgen Österreich“ besucht: Das Video seht ihr hier:

Traditionelles Lungauer Bauernbratl mit Semmelknödel, mitgebratenen Eachtling, Krenkoch und Krautsalat

Das Lungauer Bauernbratl

Zutaten für 4 Portionen

Dauer: Bratl zirka 2 ½ bis 3 Stunden (je nach Größe), Eachtling und Ripperl benötigen zirka 1 bis 1 ½ Stunden.

  • ½kg Bauch mit Schwarte vom Schwein
  • ½kg Schopf vom Schwein
  • 2 Schweine Ripperl (Reihen)
  • 1l Rindsuppe
  • 2 Karotten
  • 2 Zwiebeln
  • ½ Knolle Sellerie
  • Salz, Pfeffer, Kümmel
  • 5 Zehen fein gehackter Knoblauch
  • 2 große Eachtling (Kartoffeln)

Zubereitung

Das Gemüse (Sellerie, Karotten, Zwiebeln) grob würfeln und das Backrohr auf 230°C vorheizen.

Die Schwarte vom Bauch längs- und breitseitig zirka ½ Zentimeter tief einschneiden, bis es ein Rautenmuster ergibt.

Das gesamte Fleisch (Bauch, Schopf, Ripperl) mit Salz, Pfeffer, Kümmel und gehacktem Knoblauch gut würzen.

Das grob gewürfelte Gemüse (Karotten, Sellerie, Zwiebel) in ein Bratl-Reindl (unseres ist von Riess) geben. Den Schopf zuerst auf das Gemüse legen. Für eine gute Kruste den Bauch mit der Schwarte nach unten darauf legen.

Die Suppe in das Reindl eingießen und ins vorgeheizte Rohr bei 230°C schieben. Nach zirka einer dreiviertel Stunde, wenn das Bratl bereits eine gute Farbe bekommen hat, dieses umdrehen.

Nun liegt der Bauch mit der Schwarte nach oben im Reindl und die Kruste kann schön knusprig werden.

Nach zirka 1 Stunde Bratzeit die Eachtling vierteln, mit Salz und Kümmel würzen und mit den Ripperln ins Reindl dazugeben. Nach weiteren 1 ½ Stunden das Bratl aus dem Backrohr nehmen.

Zwischendurch immer wieder mit Suppe aufgießen (wichtig für die Sauce).

Cookauvins Tipp: Das Bratl ist fertig wenn man Schopf und Bauch mit einer Fleischgabel ansticht und kein Fleischsaft mehr austritt.

Für die Sauce

Das Bratl und die Eachtling in ein extra Reindl geben und im Rohr noch bei geringerer Hitze (ca. 120°C) warm stellen. Währenddessen die Sauce vom ersten Reindl in einen kleinen Topf sieben und nach Belieben noch mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Fleisch aus dem gewärmten Ofen nehmen und in Portionsscheiben schneiden. Die Sauce zum Bratl hinzufügen oder in eine extra Saucier (Saucenschüssel) geben.

Die Semmelknödel

Dauer: zirka 20 Minuten (10 Minuten Kochzeit)

Zutaten für 4 Portionen

  • ¼ kg Knödelbrot
  • 125ml Milch
  • 40g Butter
  • 2 Eier
  • ½ Zwiebel
  • Petersilie, Schnittlauch fein gehackt
  • Je eine Prise Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung

Zwiebeln in kleine Würfel schneiden.

Die Butter in einem kleinen Topf zergehen lassen. Die Zwiebel in den Topf geben und in der Butter farblos anschwitzen. Das Ganze mit der Milch aufgießen und aufkochen lassen.

Das Knödelbrot in eine Schüssel geben und die Milch-Zwiebel-Mischung darüber gießen. Kurz überkühlen lassen, danach die Eier dazugeben und mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Petersilie und Schnittlauch würzen. Alles gut durchkneten.

Jetzt Handgroße Knödel formen und in kochendem Wasser ca. 10 min kochen bis die Knödel obenauf schwimmen. Mit einem Lochsieb herausfischen und anrichten.

Cookauvins Tipp: Ist die Masse zu trocken, kann man etwas warme Milch dazugeben und falls sie zu flüssig ist etwas Knödelbrot beimengen.

Der Krautsalat

Dauer: 10 Minuten

Zutaten für 4 Portionen

  • ½ Krautkopf
  • Essig
  • Öl
  • Salz, Pfeffer, Kümmel, eine Prise Zucker

Zubereitung

Das Kraut in feine Streifen schneiden und in eine Schüssel geben. Mit Salz, Pfeffer, Kümmel und etwas Zucker würzen, Essig und Öl dazugeben und gut durchmischen/leicht kneten.

Cookauvins Tipp: Abschmecken und falls der Salat zu sauer ist, etwas Wasser dazugeben und nochmal durchmischen.

Das Krenkoch

Zutaten

  • 250ml Sauerrahm
  • 2 – 3 EL Semmelbrösel
  • 2 – 3 EL Kren gerieben
  • 3 EL Essig
  • Salz, Pfeffer, eine Prise Zucker

Zubereitung

Sauerrahm, Brösel, Kren und Essig in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Alles gut verrühren und kosten.

Je nach Belieben: Für die Schärfe, kann man nach Wunsch und Durchhaltevermögen noch Kren dazugeben.

Das Anrichten

Das Originale Lungauer Bauernbratl ist nun fertig. Am Besten stellt man das Bratlreindl, gefüllt mit Eachtling, Knödel, Gemüse, Schopf, Bauch und Ripperl in die Mitte des Tisches.

Die Schüssel Krautsalat dazu und die Schüssel mit dem Krenkoch. So kann sich jeder nach Belieben das Bratl schmecken lassen.

Lungauer Preiselbeeren schmecken herrlich zum Bauernbratl und geben dem Ganzen eine fruchtige Note.

 

Lungauer Bauernbratl mit Knödel Eachtling und Krenkoch  Lungauer Bauernbratl mit Knödel Eachtling und Krenkoch  Lungauer Bauernbratl mit Knödel Eachtling und Krenkoch Lungauer Bauernbratl mit Knödel Eachtling und Krenkoch

Print Friendly, PDF & Email

2 thoughts on “Lungauer Bauernbratl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.