Die klassische Hühnersuppe: PRO Gesundheit und AGAINST Foodwaste

In diesem Winter haben Grippe und Erkältungen vorgeherrscht und bei dem kleinsten Schniefen wurde schon der große Suppentopf hervorgeholt und das Hendl reingepackt. Bereits seit Jahrhunderten wird die Hühnersuppe als Hausmittel bei grippalen Infekten und Erkältungen herangenommen. Aber hilft die Hühnersuppe denn wirklich?

Hendlsuppe-aus-Hendl-mit-Gemüse

Ja, offenbar! Forscher haben herausgefunden, dass unsere klassische Hühnersuppe bestimmte weiße Blutkörperchen, die für die Entzündungen verantwortlich sind, hemmt. Ebenfalls ein positiver Effekt: in der Hendlbrust sind Carnosine enthalten, die sich positiv auf unsere Immunabwehr auswirken. Wir können Krankheitserreger mit einem stabilen Immunsystem besser abwehren. Die Wärme der Suppe wirkt sich allgemein positiv auf uns. Denn Viren sind ihrer Substanz eher temperaturempfindlich und werden durch Hitze an ihrer Verbreitung gehindert! Der für uns jedoch wichtigste Faktor: Das umsorgt und bekocht werden, wenn man krank ist, ist so unendlich positiv für unsere Genesung und stärkt das Herz. In Summe ist also die Hühnersuppe wahrlich das beste Mittel bei Grippe und Erkältungen.

Cookauvins Tipp gegen Food-Waste

Wir sind ja ständig auf der Suche nach Möglichkeit alles der Lebensmittel zu verwenden. So geht es bei und viel um die Verarbeitung von „Putz und Stingel“. Gerade im Gasthaus und im Hotel sind wir wirklich bemüht, so wenig wie möglich wegzuschmeißen. Suppen und Brühen sind hier die ideale Möglichkeit, um Gemüseabschnitte zu verarbeiten. Zwiebelschalen, Pilzenden, Gemüseabschnitte etc. werden in Gefriersackerl gesammelt und einfach eingefroren, bis dieses voll ist. Danach kommt es als Suppengrün mit in die Suppe!

Zutaten für 6 Portionen

  • 1 Suppenhuhn (ca. 1 kg)
  • 3 Karotten
  • ½ Sellerie
  • 3 Steckrüben
  • 1 Stangenlauch
  • 1 Petersilienwurzel
  • 3-4 Petersilienzweige
  • 1 Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 3 Thymianzweige
  • 6 Pfefferkörner
  • 2 Lorbeerblätter

Zubereitung

Das Hendl abbrausen und gegebenfalls säubern. In einen passenden Topf geben. Suppengrün und Zwiebel grob schneiden. Beides mit Knoblauch, Lorbeerblättern, Pfefferkörnern und Thymian zum Huhn geben. Ca. 4 l kaltes Wasser zugießen und aufkochen, Huhn mindestens 1 Stunde köcheln; dabei aufsteigenden Schaum mit einem Gitterlöffel entfernen. Huhn sollte gut mit Flüssigkeit bedeckt sein, eventuell Wasser zugießen.

Huhn aus der Suppe nehmen und die Haut entfernen. Hühnerfleisch von den Knochen lösen, in Stücke schneiden und für die Einlage reservieren. Suppe abseihen und mit Salz würzen.

Tipp für Einlagen:

Für die Einlage Karotten und Rüben schälen und in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. Lauch putzen, längs halbieren und quer in 1 cm breite Stücke schneiden. Suppennudeln in Salzwasser kochen, abseihen, abschrecken und abtropfen lassen

Suppe abseihen (sollten ca. 3 l sein – eventuell mit Wasser ergänzen oder einkochen). Karotten und Rüben zugeben und ca. 15 Minuten kochen. Ca. 5 Minuten vor Ende der Garzeit Lauch und zugeben. Suppenhendl-Fleisch und Nudeln in die Suppe geben und darin erwärmen. Suppe salzen, pfeffern und mit Petersilie bestreut servieren.

Für Suppentiger weitere Suppentipps – auf Basis der Hühnersuppe

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.